→ next generation : formats

Piano Combo III – LUX

Das innovative Konzept von LUX bindet eine Komponente ein, die in klassischen Konzerten meist vernachlässigt wird: Licht. Der Pianist Matan Porat lädt das Publikum auf eine intensive Reise durch die verschiedenen Stimmungen eines einzelnen Tages ein, bei der jedes Musikstück auf eine bestimmte Phase bezogen ist. Die Musikauswahl umfasst verschiedene Epochen: Gregorianische Gesänge, romantische Werke von Beethoven, Schumann und Liszt sowie Stücke vom Anfang des 20. Jahrhunderts – Debussy, Scriabin, Bartók – und zeitgenössische Stücke von Thomas Adès und Matthias Pintscher. Die Show entfaltet sich in einem ununterbrochenen Atemzug, ohne Pause oder Applaus zwischen den Stücken. In Kombination mit dem Lichtdesign von Jörg Bittner wird so dem Lauf des Tages in die Nacht nachgespürt.

.

Biografie

Matan Porat, Pianist und Komponist, wurde von der New York Times für seinen »großartigen Sound und seine Expressivität« gerühmt. Er bespielte Konzertsälen, wie die Berliner Philharmonie, die Carnegie Hall in New York, das Pariser Auditorium du Louvre und den Salle Gaveau, die Wigmore Hall in London und die Alten Oper Frankfurt und konzertierte mit Orchestern wie dem Chicago Symphony Orchestra, dem National Polish Radio Symphony Orchestra, der Sinfonia Varsovia, den Helsinki Philharmonikern und der Hong Kong Sinfonietta. Bekannt für seine einzigartigen, narrativen Programme, reicht sein vielseitiges Konzertrepertoire von allen Partiten Bachs über sämtliche Schubert-Sonaten bis hin zu Ligetis Klavierkonzert.
Seine Debüt-CD für MIRARE, »Variationen über ein Thema von Scarlatti« – ein 65-minütiges Programm mit Werken von Couperin bis Boulez, die alle in Beziehung zu Scarlattis Sonate K. 32 stehen – wurde von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung als »ein phantastisches Album, man muss es wieder und wieder hören« gefeiert. Seine folgende CD, Lux , ist ein visionäres Programm rund um das Thema „Licht“, von der Morgendämmerung bis zum Anbruch der Nacht, und präsentiert Porats Solo-Arrangement von Debussys »Prélude à l’après midi d’un Faune«.

© Peter Hönnemann
Ticket kaufen

Sa 13. Oktober 21:00

 

Veranstaltungsort
Radialsystem Studio C

Ticket
14 / 8 €

Dauer
1 Stunde

Sprache
N/A