Virtual SHIUR Transcending Freedom:
A Pre-Passover Experience For Everyone Who Hates Being Put In A Box!

Corona zwingt uns zur Auseinandersetzung mit einer Vielzahl neuer Lebensformen (mit Ludwig Wittgenstein gesprochen) – praktisch, physisch, spirituell, intellektuell, emotional und auf vielen anderen Ebenen. Das Pessachfest beinhaltet Traditionen, die die »Normalität« durch performative, absichtlich an das Absurde grenzende Rituale herausfordern und unsere Fähigkeit, aus festen Kategorien herauszutreten, hervorbringen. Begleiten Sie uns zu einer neuen Sicht auf die Pessach-Themen durch diese vielfältige digital-immersive Erfahrung, die die Überschreitung von Kategorien durch die traumartige Fluidität des Selbst untersucht. Mit Lesungen, Klang- und Lichtkunst, Atemübungen und Körperbewegung werden wir neue Rituale für das 21. Jahrhundert entwickeln.

SHIUR ist ein fortlaufendes, von Micki Weinberg in Berlin gegründetes Projekt, das seit 2018 vom ID Festival unterstützt wird und multidisziplinäre immersive Erfahrungen vermittelt. SHIUR bringt eine vielfältige Gruppe von Menschen zusammen, um Kultur, Spiritualität und Theorie durch eine kritische und dennoch engagierte Haltung zu erforschen. Seit Beginn der Pandemie trifft sich die SHIUR-Community jede Woche im digitalen Salon, um mit Gastmoderator:innen den SHIUR-Newsletter zu erkunden. Diesen Sommer plant das ID Festival im Rahmen der Initiative »1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland« öffentliche SHIUR-Veranstaltungen in Großstädten in ganz Deutschland, um die dauerhafte Verbindung zwischen dem jeweiligen Ort und dem jüdischen Denken hervorzuheben.

Mehr über SHIUR hier.

Präsentiert von
SHIUR

Mit
Playtronica (Sasha Pas and Aglaya Demidenko), Vilma Putriute, Joel Stumpf, and Alina Tsoy

Video Segmente
Kevin Kopacka & Lukas Dolgner

© Karl Gabor

Micki Weinberg

Sa 20. März 20:00

Veranstaltungsort
Live-Stream aus dem radialsystem

Tickets
kostenfrei

Dauer
1 Stunde 

Sprache
Englisch