→ next generation : issues

We Love Israel

Ein Hörspielserial über die deutsche Liebe für Israel (und Israelis). Doch wer sind »we«, was ist das für eine Liebe? Wie wird diese Liebe wahrgenommen, gar instrumentalisiert? Wo bleiben dabei die palästinensischen Protagonisten der israelischen Realität? Eine Reise zweier Israelis im Auftrag des SWR2 versucht, sich diesen Fragen anzunähern, sei es durch Interviews vor Ort in Berlin, Tel Aviv und Jerusalem oder durch fiktive Figuren, die in der Lage sind, all das zu sagen, was man im deutsch-israelischen Kontext nicht sagen darf. Von schwulen, deutschen Touristen bis zu frustrierten jüdisch-jemenitischen Kochlehrern in Berlin –präsentiert werden ausgewählte Episoden und ein Gespräch mit Co-Autor Ofer Waldman und dem mitwirkenden Tobias Herzberg, künstlerischer Leiter des Gorki STUDIO Я.

Ausgezeichnet mit dem Preis »Hörspiel des Monats« von der Deutschen Akademie der darstellenden Künste, nominiert für den Preis »Hörspiel des Jahres« der Akademie der Künste.

Biografien

Ofer Waldman, geboren 1979 in Jerusalem, schloss sich dem »West-East Divan Orchestra« von Eduard Said und Daniel Barenboim an, und zog zum Musikstudium nach Berlin, wo er 2006 sein Diplom als Hornist an der Universität der Künste erlang. Er spielte u.a. an der Deutschen Oper Berlin, beim Rundfunk Sinfonie Orchester Berlin, beim Bayerischen Staatstheater Nürnberg, an der New Israeli Opera und beim Israel Philharmonic Orchestra.
2009 zog Waldman wieder nach Israel, wo er von der Hebräischen Universität Jerusalem sein M.A. cum laude in Deutschlandstudien erlangte. Seit 2014 ist er als DAAD Stipendiat und Doktorand des Cotutelle -Programms der Freien Universität Berlin und der Hebräischen Universität Jerusalem im Fachgebiet Deutsche Literaturgeschichte wieder in Berlin beheimatet. Seit 2015 arbeitet Waldman als freier Autor für Deutschlandfunk Kultur, wofür er politische Feuilletons, Beiträge und Features verfasst. Seit Ende 2016 ist er ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender des New Israel Fund Deutschland.

Tobias Herzberg, geboren 1986 in Hamburg, studierte Regie an den Theaterhochschulen in Hamburg und Zürich, leitete zahlreiche Jugendprojekte, u.a. am Hamburger Schauspielhaus und assistierte bei Regisseur*innen wie Jürgen Gosch, Karin Henkel und René Pollesch. Seine Abschlussinszenierung Das Leben ein Traum wurde 2014 zum Körber Studio Junge Regie eingeladen. Mit seiner Solo-Performance FEYGELE – entstanden für den Desintegrationskongress – ist er seit Mai 2016 im Studio Я des Maxim Gorki Theaters zu sehen. 2017 inszenierte er die Schweizerische Erstaufführung von Sasha Marianna Salzmanns Muttermale Fenster blau am Schauspielhaus Zürich und kuratierte das Queer Weekend Pugs in Love am Gorki. Mit Beginn der Spielzeit 2017/18 übernimmt Tobias Herzberg die künstlerische Leitung am Studio Я.

Autoren
Ofer Waldman & Noam Brusilovsky

Rechte
die Autoren, Tobias Herzberg/Ralf Kühne

Transkriptionen
Marco Damghani

Audio & Technik
Bernd Bechtold, Venke Decker, Eva Hesse, Karl-Heinz Runde, Sabine Klunzinger, u.a.

Regieassistenz
Lukas Fuetterer

Komposition
Tobias Purfürst & Yair Elazar Glotman

Regie
Noam Brusilovsky

Produktion
SWR 2018 mit der Hilfe von ARD, Tel Aviv, im Kooperation mit Deutschlandradio

Editor und Dramaturgie
Manfred Hess

© Tal Alon
© Tobias
Eintritt Frei

Sa 13. Oktober 17:00

 

Veranstaltungsort
Radialsystem Kubus

Ticket
Eintritt frei

Dauer
1,5 Stunden

Sprache
Deutsch